skip to content
Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten

Singen

die Stimme ist unser erstes, eigenes und natürliches Instrument (siehe „die Stimme“) und bietet daher die erste Wiedergabemöglichkeit von Musikerlebnissen (gehörte Musik); sie ist direkt verbunden mit dem eigenen Körper und dem eigenen Empfinden,  was wir singen können, können wir auch auf unser Instrument übertagen; Voraussetzung für das Singen ist die innere Tonvorstellung (siehe Hören);

Singen und Violine: 

  • der Klang der Geige kommt der menschlichen Stimme sehr nahe (ähnliches Obertonspektrum)
  • der Ton der Geige lässt sich formen und gestalten und ist beweglich wie die Stimme
  • sowohl die Geige als auch die Stimme brauchen eine klare Tonvorstellung und ein klares Zielgefühl (bei der Stimme z. B. bei großen Intervallen, bei der Geige z. B. bei Lagenwechseln)
  • die Geige liegt durch die Haltung dem Kehlkopf bzw. der Stimme sehr nahe (Übertragung der Schwingungen)
  • sowohl beim Singen, als auch beim Geigen braucht man eine gute und aufrechte Haltung und eine gute Körperwahrnehmung
  • es gibt eine Stimme in der Geige... unsere Stimme

Singen im Unterricht:

bewusste Körperwahrnehmung (Haltung, Atmung...), bewusstes Erfahren von Tonhöhen-Unterschieden mit der Stimme (Tontreff-Übungen), stimmtechnische und sonstige Hilfen im Umgang mit der Stimme, Relative Solmisation, Übertragen von Gehörtem auf die Stimme, Wahrnehmen von Emotionen und Ausdrücken dieser Emotionen mit der Stimme, Erfinden von eigenen Melodien mit der Stimme

 -> weiter zu: "Fühlen"

Coded with validXHTML, CSS and tested for WCAG Priority 2 Conformance.

Powered by Lepton CMS, Design von Uta Mehlig basiert auf allcss-Template by gavjof